Dem Volksleiden Nummer 1 auf den Pelz gerückt

Geistige Wirbelsäulenbegradigung als Möglichkeit zu schmerzfreiem Dasein.

Zwei Millionen Menschen in Österreich haben Probleme mit dem Rücken - das sind fast 25 Prozent der Gesamtbevölkerung. Gehen wir also einfach mal davon aus, dass in Österreich jeder vierte Mensch von einem Leiden geplagt ist, dass seine Lebensqualität in stärkerem Maße herabsetzt und dementsprechend den Konsum diverser Schmerzmittel erhöht. Wirbelsäulenleiden sind der häufigste Grund für Krankenstände, Spitalsaufenthalte und Frühpensionierungen.

Der menschliche Stützapparat in Form von 24 Wirbeln, 23 Bandscheiben und einem Rückenmarkskanal sorgt dafür, dass der Mensch aufrecht geht. Gerne wird allein diese Konstruktion als Grund dafür angeführt, dass der Rücken uns so oft weh tut. Aber während es bei jedem zweiten 18-Jährigen nur gelegentlich auftritt, geht es bei Menschen ab 30 erst so richtig los, sagt der Wiener Orthopäde Paul Köstler. Hexenschuss und Bandscheibenvorfälle gehören heute zur Tagesordnung und nicht selten ist bei Personen zwischen 30 und 50 Jahren bereits eine Fixierung bestimmter Wirbel auf chirurgischem Wege vorgenommen worden, um zu einer Schmerzfreiheit zu gelangen.

Woher kommt der Schmerz?

Geben Kernspinn- oder Computertomografen keine konkrete Auskunft über Veränderungen auf der physischen Ebene, so bleibt immer noch der Zusammenhang zwischen Rücken und Psyche. Das Leiden wirkt auf die Psyche und die Psyche wirkt auf das Leiden. "Stress verstärkt Rückenschmerz", so der Schmerzspezialist Burkhard Gustorff vom Wiener Wilhelminenspital. Psychisches Befinden kann den Ausschlag geben für körperliche Schmerzen. Um den Frieden mit dem Kreuz zu machen, empfehlen Ärzte ein medizinisches Kräftigungstraining bei vorheriger Untersuchung und Messung der Muskulatur und Wirbelsäule.

Ein gerader Rücken kann sehr entzücken

Kein Mensch wird heute gerade geboren. Diese Tatsache hat Mediziner dazu veranlasst, den Zustand der Wirbelsäule eines Menschen als "Naturschiefe" zu bezeichnen. Wenn man davon ausgeht, dass der Erdenbürger sowohl prä- als auch postnatal psychisch-emotionalen Einflüssen bzw. Stress ausgesetzt ist, liegt es auf der Hand, dass diese Impressionen einen bleibenden Eindruck im Stützapparat hinterlassen und somit in der Folge auch belastend für diverse Regelsysteme und Organe werden können. Ein Leben lang schief rumzulaufen bedeutet den Verlust einer großen Menge an Vital-Energie und ein Tragen diverser belastender Faktoren und Altlasten, unter denen der Körper früher oder später zu leiden hat.

Pro Jahr werden allein in Deutschland etwa 120.000 künstliche Hüftgelenke, 80.000 künstliche Kniegelenke eingesetzt sowie 160.000 Wirbelsäulen- und 180.000 Leistenbruchoperationen durchgeführt. Viele dieser Behandlungen wären nicht nötig, wenn die Ursache rechtzeitig behoben und Wirbelsäule sowie Becken gerade gestellt würden.

Der Spiegel erwähnte 2011 in einem Artikel über Rückbeschwerden:

Kreuzschmerzen sind nach dem Schnupfen der zweithäufigste Grund zum Schulmediziner zu gehen. 50 Milliarden Euro kostet es allein in Deutschland jedes Jahr, das Heer der Lendenlahmen zu versorgen und ihre Fehltage auszugleichen. (zitiert aus Tanja Aeckersberg: Geistige Wirbelsäulenaufrichtung; Limburg 2012)

Die Geistige Wirbelsäulenbegradigung ist eine einzigartige Methode, den Körper an seinen ursprünglichen Zustand der Ordnung zu erinnern. Sie wurde vom russischen Heiler Pjotr Elkunoviz begründet und innerhalb der letzten zwanzig Jahren bei mehr als 200.000 Hilfesuchenden erfolgreich angewendet. Erfolgreich insofern, als sie wiederholt zeigen konnte, dass Gesundheit nicht die Folge eines langwierig schmerzvollen Heilungs- und Lernprozesses sein muss, sondern die Zwangsläufigkeit einer Entscheidung aus der Freiheit der Wahl heraus sein kann und demzufolge unabhängig zum jeweiligen Raum-Zeit-Gefüge geschieht. Ein Wunder also?

Da Liebe formlos ist, benutzt Gott die Wunder als Zeugnis seiner Liebe. Wunder sind eine symbolische Verbindung zu Gott, die jegliche Trennung überbrückt. (zitiert aus Alexander Toskar; Die Geistige Aufrichtung; Freiburg 2007)

Die Geistige Wirbelsäulenbegradigung löst energetische Blockaden als belastende Faktoren auf und verleiht dem Körper die Fähigkeit, sich selbst innerhalb von Sekunden in eine neue Matrix einzufügen. Die Folgen sind direkt nach der Behandlung sichtbar.

  • Beinlängenunterschiede sind ausgeglichen
  • Axiale Verdrehungen der Wirbelsäule sind korrigiert
  • Unterschiede in der Höhe der Schultern sind ausgeglichen
  • Skoliosen sind verschwunden
  • Beckenschiefstände sind korrigiert

Diese Veränderungen geschehen ohne Manipulation oder Berührung des Körpers. Der Körper wird lediglich aus Gründen der Vermessung angefasst. Unabhängig davon sind die Langzeitwirkungen oftmals beträchtlich und ziehen sich teilweise über Monate hin. Die Regulationen finden auf unterschiedlichen Ebenen statt, je nachdem, wo vorher "der Schuh gedrückt" hat. Findet sich Chaos im Denken so kann eine Balance, Ruhe und Übersicht über die Dinge des Lebens festgestellt werden. Sind die Emotionen auf der "Berg-und-Tal-Bahn", so kann hier Beruhigung und eine Anbindung an die große Kraft des eigenen Daseins und der persönlichen Wahrheit festgestellt werden - eine möglicherweise andere Art der Religion. Gibt es im Körper schwerwiegende Störungen oder Krankheiten, so zeigt die Erfahrung, dass in vielen Fällen spontane Heilung geschehen ist, die auch einer Überprüfung durch die medizinische Mess- und Apparatetechnik standhielt. So konnten in vielen Fällen Operationen vermieden werden und auch der Verlauf von schwerwiegenden Krankheiten war häufig überraschend anders als prognostiziert.

Was krumm ist soll gerade werden.

Ob krumm, schief, verstrahlt oder verzwickt - das Prinzip der Geistigen Aufrichtung lässt sich auf alles Lebendige anwenden. Menschen, Tiere oder Pflanzen profitieren davon ebenso wie die scheinbar unbelebte Materie. So lassen sich Steine, Handys, Autos, Arbeitsplätze, Wohnungen, ganze Gebäudekomplexe oder auch geplante Projekte entstören. Belastende Energien werden durch dieses Verfahren unmittelbar transformiert und in einen Zustand der Ordnung gebracht. Die Folgen sind Gesundheit und ein verändertes Wohlbefinden mit sich selbst und den Dingen, die einen direkt umgeben oder beschäftigen. Es geht uns also alle an in dem was wir sind und in dem was wir tun. Denn die Aufrichtung unseres Geistes bestimmt die Ausrichtung unseres Tuns.

Geistige Begradigung als Teil der IST-KörperEnergetik

Seit September 2014 wendet Romeo Alavi Kia das als Begradigung oder Aufrichtung bekannte Prinzip an. Als Bestandteil der IST-KörperEnergetik empfehlen wir es jedem, der den Wunsch verspürt, sich selbst und seine Umgebung in eine neue Energie zu bringen. Nicht nur für Musiker ist die energetisch störungsfreie Durchlässigkeit des Körpers erstrebenswert, es bringt für jeden Menschen eine Verbesserung der Lebensqualität mit sich.

Mögliche Anwendungsbereiche
Bisher wurde die Geistige Aufrichtung u.a. bei folgenden Beschwerden angewandt:

ADS, Asthma, Atemstörungen, Bandscheibenvorfälle, Beckenschiefstand, Beinlängendifferenz, Depression, Entwicklungsstörungen, Gleichgewichtsstörungen, Herzrhythmusstörungen, Hörstörungen, Hüftgelenkarthrose, Ischiasschmerzen, Kiefergelenk-Probleme, Kniegelenkarthrose, Knieschmerzen, Migräne, Muskelschmerzen, Rückenschmerzen, Schulter-Arm-Syndrom, Schiefhals, Schulterschmerzen, Skoliose, Sportverletzungen, Tennisarm, Tinnitus, ungleiche Zahnreihen, Verdrehungen.

Hinweis:

Wir sind keine Ärzte oder Heilpraktiker, stellen keine Diagnosen und geben keine Heilversprechen ab. Geistige Heilung ist keine Arbeit im ärztlichen Sinne, sondern ein spiritueller Vorgang. Die Heilhilfe des KörperEnergetik-Programms des Integrativen Stimmtrainings ist nicht die direkte Versorgung oder Manipulation von physischen Krankheitssymptomen, sondern die energetische Ausbalancierung der geistig-seelischer Ursachenblockaden, wodurch die körpereigene Selbstheilungskraft befreit und eine dauerhafte, ganzheitliche Heilung des jeweiligen Lebewesens auf einfache und natürliche Weise ermöglicht wird.